Narwhals

Wenn ich mal umzieh, dann mit Muskelkraft und viel Bier!

Mai 24th, 2013

Umzüge, jeder hasst sie, aber sie sind ein notwendiges Übel. Da ich in letzter Zeit von immer mehr Leute höre, dass sie umziehen wollen, dachte ich mir, ich packe mal wieder ein paar ganz alte Schinken aus. Denn ich hatte auch schon ziemlich grausame lustige Umzüge.

Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen. Ein Kumpel fragte mich ob ich ihm beim Umzug helfen kann und irgendwie kann ich, wenn ich denn mal gefragt werde und in dem Augenblick noch nichts geplant habe, nicht nein sagen. Also ging ich an dem Abend davor früh zu Bett damit ich am nächste Morgen auch nicht verschlafe. Allerdings musste ich auf der „Baustelle“ angekommen, mit entsetzen feststellen, das noch rein gar nichts vorbereitet war und so mussten wir erstmal alles in Karton packen. Ich habe dann auch gesagt, sollte er mich nochmal fragen ob ich ihm beim Umzug helfen, dann nur wenn alles vorbereitet ist. Nachdem dann alles verpackt war und halb verladen, ging es das erste mal in die neue Wohnung, allerdings hatte vorher niemand erwähnt, dass er in den fünften Stock zieht. Sehr zu meinem Bedauern! Obwohl wir sieben Leute waren ging der Umzug recht schleppend voran und so dauerte die ganze Aktion zwei Tage. Wenn alles schon eingepackt gewesen wäre, hätte man das ganze sicherlich an einem Tag  geschafft.

Der zweite Umzug der mir in Erinnerung geblieben ist, war der von zwei meiner Kumpels in eine gemeinsame WG-Wohnung. Man kann sich ja darüber streiten in welchem Stock man gerne wohnen will, aber die beiden wohnen anscheinend gerne im obersten Stock. Also sind wir vom vierten in den fünften gezogen! Waschmaschine, Kühlschrank, Kleiderschranktüren ( Die großen PAX-Glas-Türen ). Alles musste mit und somit auch in den fünften Stock. Obwohl wir nur zu viert waren, haben wir das meiste an einem Tag geschafft und so musste ich am nächsten Tag nicht nochmal helfen. Mal davon abgesehen das ich auch nicht helfen hätte können, weil ich einfach meine Arme nicht mehr gespürt habe!

Natürlich gab es dann auch ein paar Umzüge die ziemlich einfach waren, denn ich musste lediglich Kisten tragen, da den Rest das Umzugsunternehmen gemacht hat.

Wie ihr seht kann ein Umzug leicht oder schwer sein. Es kommt in meinen Augen immer sehr auf die Organisation an und wenn es an der schon scheitert, dann wird der Umzug meisten langwierig und schwer. Das wichtigste für mich ist jedoch, dass immer ein wenig was zu Essen und ein schönes Bier mit dabei ist! Wie waren denn eure Umzüge so bis jetzt?

Aufstehen es ist kurz vor Mitternacht!

Dezember 8th, 2012

Wochenlang habe ich mich unwohl und Antriebslos gefühlt. War unzufrieden und habe immer genörgelt. Dann hatte ich eine Woche Urlaub, in der ich jemanden kennen gelernt habe. Eine sehr nette und sympathische Person. Und von da an war irgendwie alles anders. Zu erst dachte ich: „nicht schlecht“, doch dann kam die andere Seite zum Vorschein. Denn in der Zeit wo es mir nicht so gut ging, habe ich super geschlafen. Ich bin Abends ins Bett gegangen und morgens ganz normal aufgestanden. Momentan sieht es aber anders aus, denn ich schlafe total unruhig.

Dafür habe ich sogar ziemlich witzige Beispiele, wie ich finde. Letzte Woche bin ich mitten in der Nacht hochgehüpft, habe mich angezogen und bin ins Bad. Im Bad angekommen, musste ich feststellen das es grade mal 23:30 war, also Kommando zurück und wieder ab ins Bett. Das hatte ich jetzt mittlerweile schon zweimal diese Woche und heute war dann das Topping, denn am Samstag hab ich eigentlich Frei. Aber als ich heute Morgen aufgewacht bin, war ich total im Stress, weil ich dachte das ich verschlafen habe. Allerdings habe ich es noch rechtzeitig bemerkt und mir den Kram mit dem Anziehen erspart!

Das waren die Aktionen in den ich wieder ruhig weiterschlafen konnte, allerdings bin ich auch einmal aufgewacht und habe total schlecht Luft bekommen, sodass ich erst mal das Fenster aufreißen musste. Was am nächsten Morgen nicht so angenehm ist, wenn nachts -7°c waren. Überlebt hab ich es dennoch, aber wohlfühlen ist wohl was anderes.

Trotzdem bin ich mit der momentanen Gesamtsituation zufrieden und ich will auch nicht in den alten Tross zurück fallen. Von daher werde ich sehen was die Zukunft bringt und wie sich alles entwickelt.

so long

Es ist einfach unglaublich…

Februar 5th, 2011

Ich habe vor ein paar Tagen ein paar Freunde um einen winzigen Gefallen gebeten und alles was ich bekommen habe ist ein doofer Kommentar. So langsam regt mich das auf, denn ich springe immer sofort wenn jemand was will, weil ich einfach denke: Naja ist nen Kumpel, der würde sicherlich das gleiche für mich tun.

Denkst, denn wie oben schon gesagt habe ich die eben angesprochenen Freunde gefragt und sie haben einfach nur einen dummen Kommentar abgegeben (Ich kann das gar nicht oft genug wiederholen…). Für mich steht auf jeden Fall fest das ich mich das nächste mal auch einfach quer stelle, denn dann hab ich wenigstens nicht den Stress und muss mich um irgendetwas für die kümmern.

Euer Frank

Ist es schlimm einsam zu sein?

Oktober 8th, 2010

Heute war wiedermal einer der Tage an dem ich mir die Frage stelle: Ist es schlimm wenn man alleine in eine Bar geht?

Ich gehe ja nicht in die Bar um mich sinnlos zu betrinken, sondern um einfach etwas Abstand von zu Hause zu bekommen. Zumal das meine Stammbar gewesen wäre. Allerdings muss ich sagen, dass wenn ich mir das vornehme alleine dort hin zu gehen, ich kurz vorher immer den Schwanz einziehe. Nur warum?

Ist es weil ich angst habe als jemand ohne Freunde abgestempelt zu werden? Denn Freunde habe ich genug. Auch wenn sich die Anzahl der Freunde in Greifswald mit denen ich was unternehme auf eine Handvoll beschränkt.

Oder ist es eventuell das ich angst habe dort jemanden zu treffen auf den ich vielleicht keine Lust habe? Oh Gott das klingt vielleicht paranoid. Und eigentlich bin ich auch nicht der Typ der auf jemanden keine Lust hat. Ok ich hasse meine Ex aber ich glaube nicht das die in dieser Bar abhängen wird und wenn würde sie mich glaube eh nicht erkennt… Hoffe ich zumindest.

Was auch immer es ist, was mich davon abhält alleine da hin zu gehen es kotzt mich tierisch an. Denn ich denke nicht das es Nachteile hätte mal öfter weg zu gehen.

Nun sitzt ich hier zu Hause, schreibe Blogeinträge und trink nebenbei ein Bier, welches ich auch in der Bar haben hätte können.

Euer Frank

The social Network

Oktober 8th, 2010

Was soll man da schon schreiben?

Ein Film über Facebook? Als erstes habe ich gedacht: Nein das tust du dir nicht an. Als ich dann aber den Trailer gesehen habe, dachte ich mir den Film musst du sehen.

Nun würde ich sagen der Film ist klasse und ich kann ihn einfach nur jedem empfehlen, der entweder bei Facebook angemeldet ist oder sich für das Web2.0 interessiert. In meinen Augen spiegelt der Film genau das wieder wie es Realität von statten geht. Sobald jemand eine klasse Idee hat mit der sich eine menge Geld verdienen lässt, werden die anderen ziemlich schnell neidisch und wollen ein Stück von dem Kuchen ab haben. Allerdings geht es dem Erfinder von Facebook nicht um das Geld, sondern viel mehr darum das er was geschaffen hat was viele Menschen verbindet.

Ich will aber eigentlich nicht viel mehr über den Film schreiben. Schaut ihn euch am besten selber an, da ich eigentlich eher ein mieser Rezensionschreiber bin. Allerdings würde ich mich darüber freuen wenn ihr mir schreibt wie ihr den Film fandet. ;-)

Euer Frank

    Wer schreibt hier?
    Me

    Hallo, also mein Name ist Frank, bin 29 Jahre alt und wohne in Hamburg. Neben dem Bloggen interessiere ich mich auch für das Gamen... Wenn man das denn so nennen darf. ;-) Am besten ihr schaut euch einfach mal ein wenig auf meiner Seite um. Für mehr Informationen über mich klickt hier.

    Get the feed
    Feed me

    Ich kann auch mal beu euch vorbei rennen und die Feed's per Mail bringen. Dazu müsst ihr mir nur eure Mailadresse da lassen: