Narwhals

Bunkerslam im September

September 24th, 2014

Das Warten hat ein Ende. Diesen Donnerstag ist es wieder soweit. Nach der langen Sommerpause startet endlich wieder der monatliche Bunkerslam in Hamburg. Diesmal mit dabei: Andivalent, Felix Lobrecht, Jasper Diedrichsen, Hannes Näth, Liefka Würdemann, Johanna Wack, Sandra da Vina und Jan Möbus.

Und noch ein kleiner Exkurs. Ich weiß noch ganz genau, als ich damals beim ersten Bunkerslam war und nicht wusste, was mich erwartet. Ich musste soviel lachen, dass ich fast anfing zu heulen. Seitdem bin ich eigentlich bei jedem Bunkerslam. Natürlich gibt es immer Leute, die dann rummeckern und meinen „Öhhh was hörst du dir denn da an? Poesie? Was ist mit dir denn nicht richtig?“. Mittlerweile habe ich aufgehört zu sagen „Ähm, ja also. Das ist eigentlich ganz anders, als du dir das vorstellst.“ und bin beim „Wenn du mir nicht glauben willst, dass es lustig ist, dann komm doch einfach mit.“ angelangt.

Also verurteilt nicht immer Sachen, die ihr selber nicht kennt und probiert sie aus. Dann ist es auch leichter, sich darüber seine Meinung zu bilden und wenn es euch dann wirklich nicht gefällt, dann ist es okay.

Bunkerslam im März

März 29th, 2014

Am Donnerstagabend wurden wir mal wieder in die wunderbare Welt der Lyrik geführt. Acht Poeten traten, wie jeden letzten Donnerstag im Monat gegeneinander an und bewiesen mal wieder, dass Gedichte nicht immer langweilig sein müssen.  Mit dabei waren René Sydow, Großraumdichten, Sulaiman Masomi, Volker Surmann, Svenja Gräfen, Jason Bartsch, Hinnerk Köhn, Bente Varlemann und als Feature Stefan Ebert. Gewonnen hat den 39. Bunkerslam Suliman Masomi. Wenn ihr noch mehr Bilder von dem Abend sehen wollt, dann schaut doch am besten auf meiner Flickr-Seite vorbei.

Bunkerslam im Februar

Februar 28th, 2014

Mittlerweile ist es nun schon der 38. Bunkerslam und diesmal fand er auch wieder im Übel & Gefährlich statt. Stars und Sternchen aus der Poetry-Szene battelten sich um einen Platz im Bunkerslam-Finale. Diesmal waren Sebastian23, Marvin Suckut, Zoe Hagen, Florian Wintels, Theresa Hahl, Mona Harry, Jan Wilhelm Schund, Noah Klaus & Moritz Neumeier dabei.

Die Stimmung war dieses mal wirklich großartig und das Publikum applaudierte schon zu Beginn wie verrückt. Das Ganze hat wohl Michel ein wenig abgelenkt, denn er verteilte ausversehen sechs Wertungstafeln, anstatt wie üblich fünf. Lustigerweise fiel das erst auf, als die erste Künstlerin bewertet wurde. Michel improvisierte dann einfach und wählte jede Runde jemand anderen aus, der keine Bewertung abgeben durfte.

Natürlich habe ich auch wieder ein paar Fotos gemacht. Wenn ihr sie euch anschauen wollt, dann schaut doch einfach auf meiner Flickr Seite vorbei.

Ach so und gewonnen hat Marvin Suckut!

Bunkerslam im Januar

Februar 2nd, 2014

Dieses mal fand der Bunkerslam-Jahresauftakt nicht wie gewohnt im Bunker statt, sondern mal im Grünspan. Obwohl ich in diesem Jahr zu den glücklichen Bunkerslamjahreskartenbesitzern gehöre, musste ich lange in der eisigen Kälte ausharren, bis ich mich endlich durch die einzige geöffnete, schmale Eingangstür quetschen durfte. Leider waren die wenigen Sitzplätze schon alle vergeben und Stehplätze waren auch nur noch in der letzten Reihe. Aber als gewiefter Bunkerslam-Besucher setzt man sich dann einfach vor die erste Reihe auf den Boden. Das gute daran war, dass ich dadurch eine sehr gute Position zum Fotografieren hatte. Wenn ihr euch die Fotos anschauen wollt, dann schaut doch mal auf meiner Flickr Seite vorbei.

Bunkerslam Finale 2013

Januar 4th, 2014

Am 29. Dezember 2013 war es wieder soweit – Die Poeten des Bunkerslam-Finales rollten, hüpften, sprangen, tänzelten, marschierten in die Laeiszhalle. Sie mussten sich den Platz über das Jahr hart erkämpft. Geschafft hatten es Renato Kaiser, Gotti, Florian Cieslik, Daniel Wagner, Klaus Urban, Robin Mesarosch, Team Allen Earnstyzz und Jule Weber. Das Eis sollte zunächst Andy Strauß brechen. Er begeisterte das Publikum mit seinem Poem. In der Pause wurde er von Tilman Birr unterstützt, der einen Westernsong über Burnout sang. Eigentlich sollte es ein Rap sein, allerdings meinte er, dass es sich als Westernsong besser anhört.

Nachdem sich zwei mal vier Poeten gegenseitig die Zeilen um die Ohren geworfen hatten, standen die Finalisten fest. Im Finale standen sich Klaus Urban und Daniel Wagner gegenüber. Es war ein ausgeglichenes Duell. Während Klaus Urban den nachdenklicheren Text brachte, überzeugte Daniel Wagner schließlich mit seinem lustigen Text „Menschliches Tun“, bei dem es unter anderem auch um Thunfische geht, und gewann damit das Finale. Aber schaut am besten selber…

Moderiert wurde das Ganze wie immer von Michel Abdollahi und musikalisch begleitet wurde er von Johnboy Jones.

Es war wie immer ein gelungener Abend und dieses Jahr wird es sicherlich noch besser, denn ich habe eine Jahreskarte.

    Wer schreibt hier?
    Me

    Hallo, also mein Name ist Frank, bin 29 Jahre alt und wohne in Hamburg. Neben dem Bloggen interessiere ich mich auch für das Gamen... Wenn man das denn so nennen darf. ;-) Am besten ihr schaut euch einfach mal ein wenig auf meiner Seite um. Für mehr Informationen über mich klickt hier.

    Get the feed
    Feed me

    Ich kann auch mal beu euch vorbei rennen und die Feed's per Mail bringen. Dazu müsst ihr mir nur eure Mailadresse da lassen: