Narwhals

Halleluja

August 30th, 2013

Als ich heute nach Hause kam, hatte ich ein “kleines” oder wohl eher “großes” Problem. Da ich mittlerweile sehr auf meinen Computer angewiesen bin, merkte ich heute wie Scheiße es ist, wenn er nicht startet. Vor zwei Tagen wunderte ich mich warum er abends abgestürzt ist, allerdings schaltete ich ihn einfach aus und ging ins Bett. Als ich ihn nun heute starten wollte blieb der Bildschirm schwarz. Super, dachte ich und fing an panisch durchs Zimmer zu laufen. Die ersten Versuche die Situation herunter zu spielen blieben erfolglos, also startete ich meinen Laptop und suchte krampfhaft nach einer neuen Grafikkarten, aber am heutigen Markt ist es ziemlich schwierig eine zu finde, da die Produktvielfalt sehr groß ist. Also dachte ich versuchst du es mal auf einem Produktbewertungsportal. Ich mein es gibt genug Werbung von solchen Dingern und da ich vorher so was noch nie genutzt hatte, dachte ich: “Versuchst es mal!” Nach kurzem suchen wurde ich fündig, allerdings war das irgendwie alles außerhalb meiner Preisvorstellungen. Weiter hinten fand ich dann ein paar Karten die mir zusagten und so bestellte ich mir eine.

Da ich glücklicherweise noch eine alte in der Ecke liegen hatte, war der Abend nicht ganz für den Arsch und so konnte ich meinen Computer wieder zum laufen bringen… 3 Stunden später war dann wieder alles in Ordnung. Da ich allerdings festgestellt habe, das es auf diesem Produktbewertungsportal auch Preisvergleiche gibt, musste ich direkt nochmal nach neuen Filmen schauen. Natürlich bin ich, was so etwas angeht immer auf Schnäppchen fixiert und muss sagen, das man dort auch Glück haben kann. Allerdings gibt es nicht so viele gute Angebote… Leider. Trotzdem bin ich froh, dass es solche Portale gibt, denn dadurch habe ich viel unnötiges Lesen gespart, denn da ich mich schon länger nicht mehr mit Hardware beschäftigt habe, bin ich ziemlich planlos was die Taktung und den ganze kladaradatsch drumherum angeht.

Mich würde nun mal interessieren ob ihr selber auch irgendwelche Preisvergleichsportale benutzt und ob ihr dadurch mal richtig viel gespart habt. Ich für meinen Teil war dank meiner tollen Grafikkarte sehr froh, dass ich schnell einen günstigen und guten Ersatz gefunden habe.

Leinwand, Leinwand an der Wand

Juli 14th, 2013

Ich hab schon lange überlegt ob ich mir mal selber einen Leinwand drucken lasse, aber irgendwie konnte ich mich nie richtig entscheiden. Da passte mir das Angebot von Photobox sehr gut. Damals habe ich schon mal einen Kalender von Photobox getestet und musste erstaunend feststellen das die ziemlich klasse sind. Diesmal ist das ganze etwas größer, aber es hat mich schon beim auspacken überzeugt. Aber vielleicht fange ich mal ganz von vorne an und beginne mit dem erstellen der Leinwand, denn das ist ziemlich simpel. Wenn ihr auf der “Photobox”-Seite eine Leinwand drucken wollt, habt ihr die wahl zwischen Standard und Classic. Der unterschied ist, dass bei Classic der Holzrahmen dicker und die Leinwand mit 60% Baumwolle ist. Anschließend müsst ihr euch noch ein Format aussuchen. Ich hab mir die Classic 50x40cm bestellt.

Wenn ihr euch nun also entschieden habt welches der beiden Produkte ihr haben wollt, kann es auch schon direkt los gehen.

Ihr müsst im Prinzip nur euer Bild hochladen, dabei natürlich auf die Auflösung achten und schon zeigt euch die Website eure fertige Leinwand an. Sollte die Auflösung nicht gut genug sein, dann sagt euch ein Smile über dem Bild ob es ausreichend ist oder ob das Bild eventuell pixelig wird. Wenn ihr das ganze dann zurecht gerückt habt, müsst ihr euch noch entscheiden ob das Bild um den Rand gedruckt werden soll oder ob ihr lieber einen weißen Rand wollt. Wenn ihr das alles soweit berücksichtigt habt, einfach auf bestellen klicken und dann ist das Bild innerhalb kürzester Zeit bei euch. Ich habe es am Montagabend bestellt und am Freitag hatte ich es schon in meinen Händen!

Versendet wird das ganze dann so:

Natürlich wird viel Wert darauf gelegt das eure Leinwand nicht kaputt geht und so ist der Karton auf der Rückseite mit einem “Fragile – Handle with care” versehen. Im Karton selber sorgt Luftpolsterfolie, dass nichts von vorne auf die Leinwand drücken kann.

Um das ganze nun an die Wand zu bekommen müsst ihr die mitgelieferten Aufhängeteile auf der Rückseite befestigen. Erst dachte ich das es ein ding der Unmöglichkeit sei, aber eigentlich ist es nur ranhalten und festschrauben. Also an dieser stelle bitte keine Sorgen machen!

Anschließend haut ihr noch 2 Nägel in die Wand und schon könnt ihr eure Leinwand aufhängen – Kinderleicht quasi!

Mein Fazit zu der Classic Leinwand von Photobox – Wenn ihr vorher noch nie eine Leinwand bestellt habt, dann ist es kein Problem, denn die Oberfläche von Photobox macht das erstellen kinderleicht. Nachdem ihr dann eure Bestellung abgeschickt habt, dauert es gar nicht lange bis ihr euer Bild in den Händen haltet (Bei mir waren es 4 Tage, denn ich hatte es am Montagabend bestellt und am Freitag war es da). Dadurch das euch die Website ansagt, ob euer Bild für den Leinwand druck geeignet ist, werdet ihr mit Sicherheit keinen Pixelbrei bekommen. Im große und ganzen bekommt ihr also für 50€ ein Leinwandbild eurer Wahl, mit dem ihr einen wunderbaren “Eyecatcher” in eurem Zimmer platzieren könnt.

Solltet ihr nun Lust bekommen haben, dann könnt ihr hier eure eigenen Fotoleinwände gestalten.

    Wer schreibt hier?
    Me

    Hallo, also mein Name ist Frank, bin 29 Jahre alt und wohne in Hamburg. Neben dem Bloggen interessiere ich mich auch für das Gamen... Wenn man das denn so nennen darf. ;-) Am besten ihr schaut euch einfach mal ein wenig auf meiner Seite um. Für mehr Informationen über mich klickt hier.

    Get the feed
    Feed me

    Ich kann auch mal beu euch vorbei rennen und die Feed's per Mail bringen. Dazu müsst ihr mir nur eure Mailadresse da lassen: