Narwhals

Piste, Pech und Pannen

Januar 31st, 2016

Seit einem Jahr ist unser erster gemeinsamer Urlaub geplant und nun ist es endlich soweit. Als es am Samstag morgen los ging, waren wir alle guter Dinge. Allerdings mussten wir schnell feststellen, dass wir ein paar Sachen vergessen hatten. Also starteten wir unseren Weg nach Bad Flinsberg etwas verspätet. Nach 500 Kilometern und einer Bockwurstpause erreichten wir endlich das Hotel.

Anfangs sah es nicht so aus, als ob noch Schnee fallen würde, allerdings schneite es noch am selben Abend und heute ist alles weiß. Der Winterurlaub ist also gerettet.

Zurück zum Hotel. Dort angekommen, brachten wir unsere Sachen erst mal ins Zimmer, mussten aber nochmal umziehen, da wir in dem Zimmer untergebracht wurden, welches für meine Eltern für zwei Wochen gebucht wurde. Im anderen Zimmer waren dooferweise ein paar Mängel, sodass die Hotelleitung uns 3 Besuche in der Salzgrotte und einen Kaffeegutschein geschenkt hat.

Anschließend ging es zur ärztlichen Konsultation. Ärztliche Untersuchung?

Genau, wir haben uns nämlich für ein Hotelpacket mit inklusiven Wellness-Gesundheitsleistungen entschieden. Mir wurden dann Massagen, Moorpackungen und eine Wärmetherapie verschrieben. Erst wollte der Mitarbeiter mir noch Wassergymnastik aufschwatzen, die hab ich aber dankend abgelehnt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie ich mich am Ende der Woche fühlen werde.

Ich wollte und musste unbedingt am ersten Tag direkt zum Skifahren auf die rot-blau-rote Piste. Natürlich dachte ich, dass ich das noch kann. Allerdings rächte sich das gleich am Anfang der Piste. Einmal dumm gestürzt, Bein verdreht. Eigentlich dachte ich, dass ich es noch nach unten schaffe. Allerdings musste ich dann nach der Hälfte abbrechen. Ein netter Skifahrer hat dann meine Ski mit ins Tal genommen und ich bin den Rest gelaufen.

Da ich heute Morgen immer noch Schmerzen im Knie hatte, sind wir nach Görlitz in die Notaufnahme gefahren. Mein Knie ist gestaucht und der Muskel ist angerissen. Es hätte auch schlimmer kommen können, aber es ist echt nervig, direkt zu Anfang des Urlaubs erst mal außer Gefecht gesetzt zu werden.

Wann wollten wir nochmal ins Kino?

Dezember 21st, 2015

Ich hab mich ja lange nicht mehr gemeldet, aber das hier ist auf jeden Fall eine Story, über die ich mal wieder schreiben muss.

Wir wollten schon seit Längerem mal wieder ins Kino, also entschlossen wir uns am Donnerstag ein paar Karten fürs Wochenende zu reservieren. Nach langem Suchen fanden wir endlich Karten für Samstag 19:30… Dachten wir zumindest.

Wir machten uns also am Samstag Abend voller Vorfreude auf den Weg zum neuen Starwars-Film. Natürlich gibt es keinen Kinoabend ohne Knabbereien, also gingen wir mit Popkorn und Nachos bewaffnet zum Einlass. Er scannte mein Mobile-Ticket und meinte „Viel Spaß“. Ich wunderte mich, warum die Anzeige rot wurde… er natürlich auch. Der Einlasser meinte dann noch so, dass die Tickets wohl für Sonntag sind.

Ich verdrehte nur meine Augen und dachte mir so… Nicht dein Ernst! Ich musste irgendwie ausversehen auf Sonntag geklickt haben. Keine Ahnung wie das passiert ist, aber nun standen wir dort mit einer großen Tüte Popkorn, Nachos und zwei Colas. Der Einlasser meinte schließlich, wir sollen kurz an der Seite warten. Nachdem er alle Gäste kontrolliert hatte, kam er zu uns und fragte, wo wir sitzen. Anschließend ging er kurz weg und kam mit zwei Karten für die Samstagsvorstellung wieder.

Wir saßen fast auf den gleichen Plätzen und hatten noch einen schönen Samstag. Danke lieber UCI-Mitarbeiter!!!!

Zieselpark – Endlich mal wieder Kind sein

September 13th, 2015

Die meisten von uns haben früher immer gerne im Matsch gespielt und als ich letztens so durch eine Zeitung geblättert habe, bin ich zufällig auf den Zieselpark in Hamburg gestoßen. Ich hatte den Ziesel davor schonmal im TV gesehen und fand das eigentlich ziemlich interessant. Allerdings wohnte ich damals noch in Greifswald und das man dort sowas erleben kann, ist doch eher unwahrscheinlich.

Was ist der Ziesel überhaupt?

Der Ziesel ist ein Raupenfahrzeug mit Elektroantrieb, welches aus Österreich kommt. Er ist für den ganzjährigen on und offroad Einsatz gedacht, extrem wendig und macht keinen Lärm oder Abgase. Die Einsatzgebiete sind Wald, Schnee, Sand, Asphalt und Kies. Gesteuert wird der ganze Spaß mit einem Joystick und damit einem nicht der Kopf zermatscht wird, wenn man doch mal umkippt, gibt es einen Überrollschutz.

Wie oben erwähnt gibt es aber neben der wirtschaftlichen Nutzung auch Zieselparks, in denen man dann mit Vollgas durch Matsch und über Gummireifen brettern kann.

Ich habe mir fest vorgenommen, mit dem Teil demnächst mal eine Runde zu drehen. Zwölf Minuten kosten dann 16€ und wenn nicht ganz soviel los ist, kann man auch 20 Minuten für 26€ kaufen. Das Ganze ist zwar nicht so billig, aber nachdem ich die Leute da heute so rumdüsen gesehen habe, denke ich, dass das mega fun bringt.

Und wenn jemand den ein oder anderen Groschen über hat, dann kann er den Ziesel auch kaufen. Die günstigste Variante kostet 26.400€ und der teuerste Ziesel kostet 30.600€ in der Grundausstattung. Allerdings sind das die Preise in Österreich und wer  es noch nicht wusste – Die Österreicher haben 20% Mehrwertsteuer.

Körperwelten

Oktober 2nd, 2014

Ich hatte schon viel über die Ausstellung Körperwelten von Dr. Gunther von Hagens gehört, war mir aber immer nie so wirklich sicher, ob ich mir das anschauen möchte. Nun haben wir uns entschieden, uns das Ganze mal anzuschauen.

Wir machten uns also am Samstag morgen auf den Weg in die Hafencity, um uns die Ausstellung anzuschauen. Am Eingang wurden wir darüber aufgeklärt, dass wir die Handys auf lautlos stellen, sie in der Tasche lassen und keine Fotos machen sollen. Alles klar, machen wir!

Dann ging es auch schon direkt los. Es gab ein Skelett, einen Muskelmann, einen Schachspieler, einen Hürdenläufer, einen Fackelläufer, eine Balkenturnerin, einen Feuerwehrmann, ein Turnerpaar in der „Titanic“-Stellung, einen Radfahrer und einen Wellenreiter. Eine Figur stemmt  einen Globus, eine anderre wiederum präsentiert uns ihre Organe.

Neben den ganzen präperierten Menschen gab es sämtliche Organe zu sehen. Beim Herz gab es eine kleine Hochrechnung:

Das Herz pumpt 7000 Liter am Tag
75 ml pro Schlag
70 mal pro Minute

Wenn man das Ganze nun aber mal nachrechnet, ergibt das rund 7500 Liter pro Tag. Ein Fehler, der den meisten sicherlich nicht auffällt, da die Anschauung durch Fässer vereinfacht wird und man sich in dem Moment gar keine Gedanken darüber macht, ob es stimmt oder nicht.

Was ich noch sehr interessant fand, war der Bereich, in dem vorgestellt wurde, was in welchen Ländern gegessen wird und was die Leute dafür pro Woche ausgeben. Leider war Deutschland nicht vorhanden. Sehr schade finde ich.

Indien: 27,15 €
Ägypten: 47,36 €
Kanada: 101,90 €
Mexiko: 130,98 €
Italien: 179,99 €
Japan: 219,53 €
USA: 236,90 €
Australien: 260,12 €

Am Ende der Ausstellung konnte man noch einmal ein Gefäß-Modell von einem Schwein sehen. Ich persönlich finde es schade, dass nur dieses eine Tiermodell ausgestellt wurde, da es angeblich noch ein Pferd geben soll und das hätte ich wirklich gern gesehen.

Zum Ende des Rundgangs gibt es noch einen abgetrennten Bereich, denn man wahlweise betreten kann oder direkt zum Ausgang geht. Zu sehen ist dort ein Pärchen, welches beim „Duschvergnügen“ dargestellt ist. Quasi die Entstehung des Lebens.

Ich fand Körperwelten sehr interessant, obwohl ich für den Preis von 19€ mehr erwartet hätte. Allerdings war das, was man sehen konnte, sehr gut und aufschlussreich. Bis zum 15. Oktober ist die Ausstellung noch in der Stadt. Wenn ihr also mehr über unsere Anatomie erfahren wollt, dann besucht doch einfach mal Körperwelten.

Fette, fette Beute…

August 17th, 2014

Nachdem wir es heute morgen geschafft haben das Bett zu verlassen, was zugegebenermaßen echt schwierig war, entschlossen wir uns ein paar Flohmärkte in Hamburg abzuklappern. Als erstes ging es zum Flohmarkt auf dem Großneumarkt. Allerdings fanden wir dort nicht wirklich was passendes und entschlossen uns nach kurzer Zeit, uns auf den Weg zum Uhlenfest zu machen. Nachdem wir geklärt hatten, auf welcher Seite die Flohmarktstände waren, wurden wir auch schnell fündig. Als erstes gab es „Little Big Planet 2“ und einen Stand weiter konnten wir einer Polaroidkamera nicht widerstehen.

Neben den zahlreichen Flohmarkthändlern gab es auch einen Kunsthandwerksbereich und viel zu essen. Aber auch die Läden in der Straße hatten geöffnet und so stoßen wir zufällig auf einen Laden names „Männerträume„. Natürlich wollte ich sofort wissen, was es dort gibt und während Nadine sich eine Waffel holte, stöberte ich schon durch den Laden. Ich fand zwei kleine Bullies. Durch das Fenster versuchte ich mit Nadine zu kommunizieren, allerdings war ich nicht so aufmerksam wie ich dachte und kaufte einfach beide für 10€ – was ein echt fairer Preis war. Leider schloss der Ladenbesitzer kurz nach meinem Kauf, da er keinen Überblick mehr hatte und es einfach zu viele Leute in dem kleinen Laden waren.

Auf dem Rückweg schauten wir nochmal vorbei und hatten Glück, denn wir durften nochmal rein. Da wir noch auf der Suche nach Geschenken waren, fielen uns direkt die James-Bond-Autos ins Auge. Erst hatten wir zwei in der Hand und der Verkäufer meinte: “ Für nen 10er könnt ihr die haben und wenn ihr noch mehr nehmt, mach ich euch einen guten Preis.“ Wir schauten uns an, überlegten kurz und durchwühlten die ganzen Autos nochmal. Am Ende hatten wir fünf Stück in der Hand. Der Ladenbesitzer schaute uns an und meinte:  „…von euch bekomme ich dann 15€.“ Wir waren super happy und freuten uns nen Keks. Der Ladenbesitzer anscheinend auch. Wir bekamen noch den Tipp, dass Ende September Ausverkauf sei, da er umziehen will. Also werden wir da auf jeden Fall nochmal vorbeischauen. Ansonsten – wenn ihr mal ein kleines Geschenk braucht, oder vielleicht auch ein Sammlerstück, oder ein Motorrad, dann seid ihr bei „Männerträume“ genau richtig. Denn das alles gibt es dort und wenn ihr nicht warten könnt bis er wieder öffnet, dann schaut doch einfach mal auf seiner Website vorbei.

Nun hatten wir also ein paar schöne Autos, ein Spiel und eine Kamera. Was aber noch fehlte, war etwas zum Anziehen. Eigentlich wollte ich eine Fliege haben, aber es scheint ziemlich schwer zu sein so etwas auf dem Flohmarkt zu finden. Aber da wir beide auch auf Mützen stehen, wurden wir bei Sylt-Brands fündig und bei drei Mützen für 25€ kann man auch nicht meckern.

Im Großen und Ganzen haben wir schon viel Geld ausgegeben, allerdings haben wir dafür auch viel bekommen. „Dat Uhlenfest“ ist für Jung und Alt und wenn ihr da auch mal hin wollt, dann schaut doch einfach mal auf der Website nach dem nächsten Termin.

    Wer schreibt hier?
    Me

    Hallo, also mein Name ist Frank, bin 29 Jahre alt und wohne in Hamburg. Neben dem Bloggen interessiere ich mich auch für das Gamen... Wenn man das denn so nennen darf. ;-) Am besten ihr schaut euch einfach mal ein wenig auf meiner Seite um. Für mehr Informationen über mich klickt hier.

    Get the feed
    Feed me

    Ich kann auch mal beu euch vorbei rennen und die Feed's per Mail bringen. Dazu müsst ihr mir nur eure Mailadresse da lassen: