Narwhals

Ich und die Menschen in gelb

September 10th, 2014

Da ich gerade auf 180 bin (Also eigentlich war das vor zwei Tagen…), mich darüber aber eigentlich nicht aufregen möchte (SCHEISS INTERNETHYPE… sind eigentlich noch Ferien?), möchte ich mir mal wieder etwas von der Seele schreiben, was bestimmt auch euch auf die Nerven geht. Ich bestelle eigentlich sehr viel im Internet, was in der heutigen Zeit ja eigentlich auch kein Problem darstellen sollte, wenn da nicht der Zusteller wäre. Insbesondere geht es mal wieder um den Zusteller mit dem großen gelben Schild auf dem ein Horn zu sehen ist.

Alles fing vor ein paar Wochen an, als ich mal wieder unterwegs war, um am Sommerschlussverkauf teilzunehmen. Ich fand eine Hose, musste sie aber im Internet bestellen, weil es die Hose nur in größeren und kleineren Nummern im Laden gab. Der Vorteil war, dass es noch einen Onlinerabatt gab – der Nachteil war, dass es verschickt werden musste. Nachdem eine Woche später immernoch kein Paket da war, schaute ich in der Sendungsverfolgung nach und dort stand, dass ich angeblich nicht zu Hause war… Ich hatte Urlaub und war an dem Tag 100%-ig zu Hause. Ich also zur Filiale und nachgefragt, ob mein Paket da ist und warum ich keine Mitteilung im Briefkasten hatte. Normalerweise gibt es ja wenigstens ein paar Tage später einen Brief, aber diesmal gab es gar nichts. Auf jeden Fall bekam ich dann von der netten Dame eine Visitenkarte mit einer Telefonnummer, bei der ich anrufen soll, wenn ich mich beschweren will. Also hab ich das getan – allerdings warte ich bis heute auf eine Rückantwort oder eine Entschuldigung.

Das war mein erstes Erlebniss, aber nun kommt eigentlich der Hammer. Ich meine, der Fahrer kann dafür wirklich nichts. Aber vielleicht erstmal zum Anfang. Ich bestellte mal wieder etwas im Internet… eine FSK-18-Bestellung. Da wir in Deutschland leben, benötigt man für diese Sendung schonmal eine Identitätsprüfung. Kein Problem – hab ja einen Ausweiß. Der Fahrer kommt also zu mir nach Hause und sagt, er bräuchte meinen Ausweis. Im gleichen Atemzug sagt er aber auch, dass es wohl eh nicht funktioniert. Innerlich fing der Vulkan an zu brodeln. Er machte also seine Eingaben und wie er es profezeite, stimmten meine Daten angeblich nicht überein. Also hab ich ihn gefragt, warum er mir das nicht geben kann, denn er hat ja schließlich meine Ausweis in der Hand und ich seh ja wohl älter aus als 18 Jahre. Er blieb jedoch sturr und meinte, wir können ja seinen Chef anrufen. Doch er antwortete, dass das auch nichts ändern würde an den nicht übereinstimmenden Daten. Also sollte ich das Paket am Montag um 10:00 Uhr in der Filiale abholen… nervig, weil die Filiale ewig weit weg ist.

Egal, wir sind also am Montag zur Post und ich will mein Paket haben. Allerdings meinte der „Beamte“ zu mir „ich hab kein Paket“. Als ich ihn dann fragte, wo mein Paket ist, gab es nur ein müdes Achselzucken. Ich – wutentbrannt – regte mich tierisch auf. Er zog seine Karte und meinte nur – hier können sie sich beschweren. Ich merkte, wie mein Kopf langsam rot wurde, aber bevor ich die Fassung total verlor, gingen wir erstmal ins Kino, um später meinen neu gewonnen Freunden noch einen Besuch abzustatten.

Ein paar Stunden später – Ich bin Groot – spazierte ich als fröhlicher Baum in die Filiale meiner neuen Freunde – bereit, mich in einen Terrorbaum zu verwandeln und Schrecken über sie zu bringen. Diesmal ging ich absichtlich zu einem anderen Freund, der mir auch gleich wieder eine Visitenkarte mit der Beschwerdehotline in die Hand drücken wollte. Ich merkte, wie meine Ader auf der Stirn sprichwörtlich platzte und meinte zu ihm: behalten sie Ihre Scheisskarte und geben sie mir das Paket. Er druckte mir die Sendungsverfolgung aus, um mich zu beruhigen. Anschließend gab er mir ein Telefon. Ich rief also wieder die Beschwerdehotline an und fragte, wo mein Paket sei. Allerdings konnte mir die nette Dame auch keine Auskunft geben (Ich mein hä? Wenn ihr das nicht wisst, wer weiß das denn dann? Die Giraffen im Zoo vielleicht? Weil sie so lange Hälse haben und alles sehen? Ich mein, die gleiche Farbe haben sie ja!), nahm allerdings meine 3. Beschwerde entgegen.

Nun ging ich noch einmal zum Schalter, fragte noch einmal nach meinem Paket und siehe da – wie aus Zauberhand ist mein Paket da. Der zuständige Bearbeiter tippte die Daten ein und übergab mir das Paket. Und nun kommt das Kurrioseste an der ganzen Geschichte. Denn ich weiß 100%-ig, dass der Fahrer an meiner Tür nichts falsch eingegeben hat. Der Typ am Schalter lehnte sich zu mir und flüsterte doch ernsthaft, dass die Fahrer fast alle Leute ohne Schulabschluss sind und zu blöd sind, die Zahlen auf dem Ausweis richtig zu lesen und einzutippen. Ich war fassungslos, denn wenn das Ihrer Methode ist, die Kunden zu beruhigen, dann muss ich sagen, dass ich ab heute doch lieber wieder im Geschäft einkaufen gehe.


One Response to “Ich und die Menschen in gelb”

  1. DirkNB on September 10, 2014 13:41

    Und da dachte ich doch beim Lesen der Überschrift, dass jetzt irgendwas mit den Simpsons kommt …

    Ansonsten: Andere Länder, andere Sitten. Mit DHL hatte ich noch nie Probleme, mit den anderen übrigens auch nicht. Nur einmal musste ich wegen eines Paketes 40 km fahren, aber das ist lange her und teilweise wollte ich es auch so.

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind

    Wer schreibt hier?
    Me

    Hallo, also mein Name ist Frank, bin 29 Jahre alt und wohne in Hamburg. Neben dem Bloggen interessiere ich mich auch für das Gamen... Wenn man das denn so nennen darf. ;-) Am besten ihr schaut euch einfach mal ein wenig auf meiner Seite um. Für mehr Informationen über mich klickt hier.

    Get the feed
    Feed me

    Ich kann auch mal beu euch vorbei rennen und die Feed's per Mail bringen. Dazu müsst ihr mir nur eure Mailadresse da lassen: