Narwhals

Don’t fuck with the Saints

Oktober 18th, 2013

Nachdem ich den dritten Teil von Saints Row durch hatte, konnte ich es kaum erwarten, das der vierte Teil erscheint. Da ein Arbeitskollege von mir sich das Spiel gekauft hat und ich es mir ausleihen konnte, musste ich nicht selber die 50€ blechen.

Bei dem was ich bis jetzt gesehen habe, würde ich das Spiel eher als Addon zum dritten Teil bezeichnen, was allerdings nichts an der Qualität des Spiels ändert. Wer denn nun nicht wissen will um was es in dem Spiel bzw. um was es in den ersten Spielstunden geht, der sollte nun aufhören zu lesen. SPOILERALARM!

Wenn ich es kurz beschreiben soll was ich bis jetzt gemacht habe, dann würde ich sagen:

Ich habe die Welt vor einer Nuklearrakete gerettet. Anschließend bin ich Präsident der USA geworden und habe versucht eine Alieninvasion zu stoppen, allerdings lief dies nicht ganz so wie ich wollte. Nun bin ich in einer virtuellen Welt gefangen und muss sie mit meiner aggressiven Art etwas überlasten. Nicht schwer, denn wer die Saints kennt, weiß das sie viel Spaß an roher Gewalt und Sex haben. Als es mir dann dank Kinzie gelang die virtuelle Realität zu verlassen ( Kinzie ist eine ehemalige FBI Agentin und Hackerin aus dem dritten Teil ) und wir mit dem Raumschiff geflüchtet sind, jagten die Aliens die Erde in die Luft. Damit ich als Saint Rache nehmen kann, entschied ich mich wieder zurück in die virtuelle Realität zu gehen um den Aliens kräftig Feuer unter dem Arsch zu machen.

Bis jetzt gelingt mir das auch ganz gut und ich bin gespannt was nun noch so kommt. Man kann neben der Hauptmission wieder viele kleine Missionen starten. Vandalismus, Versicherungsbetrug und Wettrennen sind einige von vielen. Wie schon im dritten Teil, veräppeln sich die Macher von Saints Row auch in der vierten Folge wieder jede menge Spiele. Zum einen wäre da Prototype und GTA V, aber nicht nur Spiele werden aufs Korn genommen, denn auch Teile aus Matrix und Tron sind wiederzufinden.

Die Waffen in dem Spiel toppen allerdings alles was ich bis jetzt gesehen habe. Eine der Waffen, die einem zur Verfügung stehen, heißt Dubstep Gun. Mit der kann man Autos in Lowrider verwandeln und ahnungslose Passanten fangen an zu tanzen. Ich musste so lachen als ich es das erste mal sah.

So nun muss ich mich aber wieder dem Spiel widmen, damit ich euch noch mehr über dieses geniale Game berichten kann.


Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind

    Wer schreibt hier?
    Me

    Hallo, also mein Name ist Frank, bin 29 Jahre alt und wohne in Hamburg. Neben dem Bloggen interessiere ich mich auch für das Gamen... Wenn man das denn so nennen darf. ;-) Am besten ihr schaut euch einfach mal ein wenig auf meiner Seite um. Für mehr Informationen über mich klickt hier.

    Get the feed
    Feed me

    Ich kann auch mal beu euch vorbei rennen und die Feed's per Mail bringen. Dazu müsst ihr mir nur eure Mailadresse da lassen: